WikiLeaks und der Krieg in Afghanistan

Das was man dieser Tage auf den Seiten des Spiegel so lesen kann hat schon was rührend komisches. So ein bissle Real-Comedy. In dem ziemlich matten Versuch die gesamte Region zu balkanisieren kommen die Veröffentlichungen von WikiLeaks da gerade recht………

Da stelle mer uns erscht mal dumm, und fragen: Wat is datt eigentlich?? so ’nen Taliban??

Zwischen 1982 und 1992 beteiligten sich etwa 35.000 muslimische Extremisten aus 40 islamischen Staaten am Krieg Afghanistans gegen die Sowjetunion, aktiv unterstützt durch Pakistans Geheimdienst ISI und die CIA, deren gemeinsames Ziel es war, den afghanischen Dschihad zu einem weltweiten Krieg aller muslimischen Staaten gegen die Sowjetunion auszuweiten. Zehntausende begannen in den pakistanischen Madrasas [Koranschulen] zu studieren. Letztendlich wurden mehr als 100.000 ausländische muslimische Extremisten direkt durch den afghanischen Dschihad beeinflusst.“ (Ahmed Rashid: The Taliban: Exporting Extremism. Foreign Affairs, November-December 1999)

Dieses Projekt der US-Geheimdienststrukturen wurde durch den pakistanischen Geheimdienst ISI aktiv unterstützt. welcher damit beauftragt wurde, den „Heiligen Kämpfern“geheime militärische Unterstützung zur Verfügung zu stellen. Logischerweise finanziert durch die CIA! Diese Unterstützung der Mudschaheddin durch die US-Regierung wurde der Weltöffentlichkeit als „notwendige Antwort“ auf die Invasion der Sowjetunion in Afghanistan im Jahr 1979 „verkauft“, welche geschah, um die pro-kommunistische Regierung Babrak Kamals zu unterstützen.

Wenn man mal davon ausgeht das die Jungs von Wikileaks nicht, zu mindestens teilweise, in irgendeiner Form mit den US-Amerikanern zusammenarbeitet, ist auch diese Veröffentlichung ein Propaganda-Gag der den Amerikanern mehr nutzt als schadet. Warum?? Der Schuldige an der ständigen Ausweitung des Konflikts und an der Weiterführung des „Ewigen“ Krieges, der vielen Toten und Verwundeten(vor allem zivile) ist immer der „Andere“. Böses Pakistan,böses Afghanistan und vor allem böser Iran. Nur man selbst ist natürlich nicht Kriegsgeil und machtbesessen, Nein!! , die Amerikaner stehen für Frieden, Freiheit und Menschenrechte. Nur zu blöd, das sich diese Ziele so überhaupt nicht mit dem so heiss geliebten „Freien“ Markt vertragen! Wirklich zu schade…..

Reißerisch und sensationsgeil wie immer kommt der Spiegel daher mit seinen „BRISANTEN“ Enthüllungen. Das ist gelinde gesagt mehr als lächerlich, an Verlogenheit und Doppelmoral nicht zu überbieten.  (SpOn-Die Afghanistan Protokolle oder breits am 30.7.2008!!)Nichts, aber auch gar nichts, was nicht schon vorher bekannt gewesen wäre. Ich gebe zu, auf eine gewisse Art und Weise werden hier der Zynismus , die Unmenschlichkeit und die Kälte offenbar mit der über Tötungen, Verwundungen und Verstümmelungen hauptsächlich ziviler Opfer im Militärjargon geredet wird. Ein Dokument der Herzlosigkeit und des blanken Hass, aber nicht mehr…

Mein Lieblingsaufreger ist allerdings die völlig unerwartete Erkenntnis das der pakistanische Geheimdienst ISI mit den Taliban zusammen arbeitet!! wie sind die bloss darauf gekommen??  ( Bloss weil der ISI 100.000 $ an Mohammed Atta überwiesen hat??) Ach ja, nach dem 11. September wurde ja Pakistan wieder in die Achse des Guten aufgenommen da sie sich ja jetzt bereit erklärt hatten gegen böse Terroristen und Taliban zu kämpfen. Bis zu diesem Zeitpunkt war nämlich Taliban nur ein weiteres Synonym für CIA/ISI. Ab diesem Moment waren die Taliban, die man selbst geschaffen hatte auf einmal, quasi über Nacht, der „Feind“. Zum Totlachen das Ganze!! Jahrzehntelang haben sie Milliarden $ investiert um ,mit Hilfe des ISI, die Taliban als Kämpfer gegen den „ungläubigen“ Kommunismus zu erschaffen. Viel Geld floss in die atomare Aufrüstung von Pakistan um den Konfliktherd Indien, , Afghanistan zu destabilisieren, und dann kam dieser „eine Moment“ der die Welt für „Immer“ veränderte und wir über Nacht alle zu „Amerikanern“ mutierten. Wer das glaubt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen,……ehrlich!!

Ende der 70er Jahre sah sich die Sowjetunion genötigt Truppen nach Afghanistan schicken, um dort das mit ihr verbündete Regime an der Macht zu halten. Die USA sahen dadurch ihre geopolitischen Interessen in der Golfregion bedroht und suchten nach Möglichkeiten den sowjetischen Einfluss zurückzudrängen. Das passende Werkzeug fanden sie in ihrem traditionellen Verbündeten Pakistan. Unter dem maßgeblichen Einfluss von Jimmy Carters Sicherheitsberater Zbigniew Brzezinski wurde damit begonnen von Pakistan aus die Mudschaheddin zu unterstützen. Als sich die sowjetischen Verluste häuften, sah Brzezinski bald die Möglichkeit die Russen in einen blutigen Abnutzungskrieg – eine Art afghanisches Vietnam – zu verwickeln. Wie zufrieden er mit dieser Entwicklung war bestätigte er in einem Interview, das er lange nach dem Beginn der Terrorherrschaft der Taliban gegeben hat: „Was war wichtiger im Anblick der Weltgeschichte? Die Taliban oder der Zusammenbruch des Sowjetimperiums? Ein paar aufgescheuchte Moslems oder die Befreiung Mitteleuropas und das Ende des Kalten Krieges?“

So fängt ein  Bericht der Website Kriegsreisende.de an mit dem Titel „Die verlorenen Söldner der CIA“ , aber wer glaubt denn daran das die Taliban nicht das sind was sie immer waren?? Was bringt uns zu der Überzeugung das die CIA ihre Mittel und Ziele geändert hat?? Die Taliban sind das was sie immer waren, die „Hunde des Krieges“ für die USA.

Es sind die USA, die seit Jahrzehnten in Pakistan und Afghanistan Doppelpolitik betreiben, sogar die Atompolitik gegenüber Pakistan war stets geteilt: eine Politik mit Gesicht zu Medien und Bevölkerung sowie eine ganz andere, nämlich der heimlichen Unterstützung der pakistanischen Atomrüstung, durch die Geheimdienste. (Quelle : Hoerstel.ch )

Es ist die übliche Kriegstreiberei die auf eine Ausweitung des Konflikts und der Gewinne abzielt. Die Destabilisierung dieser Region beginnt bereits am Ende der Kolonialzeit mit einer Methode die als „Englische Grenzziehung“ inzwischen zu trauriger Berühmtheit gekommen ist. (Palästina, Korea,Vietnam, Deutschland u.v.m.) Es ist ein strategisches Interesse die Konflikte zu regionalisieren um so von den Profiteuren abzulenken. So lange die sich gegenseitig die Köpfe einschlagen sind es wenigstens nicht die Köpfe der Imperialisten. Ausserdem hat man so ein prima Argument um im Namen der Demokratie, Freiheit,Frauenrechte (Begriffe sind austauschbar)in solche Länder einzugreifen. Mit dem eigenen Vorteil hat das natürlich nix zu tun!!!

A stream of US military intelligence reports accuse Pakistan’s Inter-Services Intelligence (ISI) spy agency of arming, training and financing the Taliban insurgency since 2004, the war logs reveal, bringing fresh scrutiny on one of the war’s most contentious issues. (Quelle: Guardian.co.uk)

Letztendlich ist es für die Amis nur von Vorteil wenn der Gegner in einem möglichst „Anti“- Amerikanischen Gewand daher kommt . So vermutet dann wahrscheinlich auch niemand das die CIA hinter den Separatistenbewegungen in Kaschmir, den ehemaligen Sowjetrepubliken Kasachstan,Kirgistan,Usbekistan (die „Stans“, wie die USA sie nennen) oder bei den Chinesischen Uiguren steckt.

Bestes Beispiel für den immens gefährlichen Versuch den Konflikt zu einem handfesten Krieg auszuweiten. Ein Spiel mit dem Feuer, das ganz leicht in einem tödlichen Konflikt mit ungewissem Ausgang für die ganze Menschheit enden kann und wahrscheinlich auch soll. Es geht dabei nicht um die Herrschaft über die ganze Welt. Die ist weder militärisch, noch sonst irgendwie zu schaffen. Nichts weniger als die Zerschlagung der Welt in zwei oder drei grosse Blöcke ist das Ziel. Nur in solchen Blöcken, in den eine totale und absolut grausame Diktatur herrscht, ist es möglich  eine Weltherrschaft der Konzerne und damit eine extrem kleine „Elite“ von reichen Leuten an die Macht zu bringen. Die Bedrohung des selbst geschaffenen Terrorismus ist der Deckmantel den man braucht um einen massiven, verlustreichen Terroranschlag zu inszenieren (a la Perl Harbor oder 9/11), der den Vorwand liefert eine Diktatur zu errichten. Natürlich nur zum Schutz der Bevölkerung und zur Abwehr des Äusseren Feindes. Die heutige „Bedrohungslage“ dient lediglich dazu die dafür notwendige Infrastruktur zu schaffen. (Überwachung, Nacktscanner,Terrorfahndung,Krisenpläne,Europäische Polizeieingreiftruppen für innere Unruhen,Notstandsgesetze u.s.w) Am Ende bleiben drei diktatorische Böcke, egal wie man die nennen wird, in denen die Wirtschaft nur noch den Reichen dient und in denen der Mensch nur noch als Arbeitssklave gehalten wird solange er nützlich ist. Dies ermöglicht den Zeitaufschub den man braucht, um entweder die Lebensbedingungen auf diesem Planeten wieder zu verbessern, oder unsere gute, alte Erde zu verlassen! (jedenfalls ein kleiner Kreis Privilegierter).

Wem das nun alles bekannt vorkommt, der hat George Orwell’s „1984“ bestimmt gelesen und weiss mit den Worten Ozeanien und Eurasien bestimmt etwas anzufangen. Wer also nicht eines Tages in einer Diktatur aufwachen möchte, der sollte jetzt die Augen offen halten. In diesem Sinne……..

Informationen zum erfundenen Terror auch hier bei Globalresearch.ca oder zu den Machenschaften des ISI bei Euro-med.dk

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s