Die Lügen von BP nehmen kein Ende

Der Herr hat ein Wunder bewirkt!! Danke, oh Herr!! Der Wüstengott Jahwe hat in seiner unermesslichen Weisheit den Menschen ein Geschenk gemacht. Er liess das Öl im Golf von Mexico verschwinden, denn nur der Herr ist in der Lage ein solches Wunder zu wirken. Da soll mir doch bloss keiner auf den Gedanken kommen bei diesem Wunder hätte BP vielleicht seine Finger im Spiel, und würde das tun was sie halt am Besten können, (nach Öl bohren offenbar nicht), sondern LÜGEN !! Tja, wo iss es den nu hin?? Voller Staunen, voll von schierer Ungläubigkeit betrachtet man nun in den letzten Tagen das von den Medien kaum wahrgenommene Wunder. Gibt ja auch wirklich wichtigeres, immerhin hat Robbie Williams geheiratet, ( „BLÖD„/“Bunte“ ) wen interessieren da noch ein paar Liter Öl?? Ööööl, Öl gibts auf de Tankstelle………..


Sag mir wo das Öl ist! Wo ist es geblieben???…. in Anlehnung an ein sehr populäres Lied vergangener Tage! Verzeihung, aber nach all den Lügen und Manipulationen der letzten Monate glaub ich BP gar nichts mehr. Die Wahrheitsliebe von BP ist ja hinlänglich bekannt. (Einen guten Einblick in die Machenschaften dieser korrupten Lobbyismusbande gibts bei : „Rumgestromert„) Die Quelle ist seit ein paar Tagen angeblich geschlossen und schon wird die Gute Nachricht an alle total bekloppten Journalisten dieses Erdballs weitergereicht, und auch anstandslos verarbeitet, das Öl sei WEG!! Das diese „Nachricht“ nicht mit einem lauten Hohngelächter quittiert wird ist nur noch unter Berücksichtigung der Käuflichkeit und Angst, der ehemals als Journalisten bekannten Menschen zu verstehen, und nicht anders. Nicht mal einen kleinen Ansatz zu ernsthafter Kritik an dieser Meldung, die eine Beleidigung für jeden Primaten der auf zwei Beinen läuft ist, kann man z.Bsp. in diesem Artikel des „Handelsblatt“ erkennen! Das die Propagandaseite von BP zu den Aktionen zur Bekämpfung der Ölkrise nichts hergibt ist keine wirkliche Überraschung…..

Wie das Öl allerdings verschwinden konnte, obwohl dutzende Quellen behaupten der instabile Meeresboden sei so stark beschädigt, das das Öl aus bis zu 18 Lecks auf einer Länge von 11 Meilen aus undichten Stellen weiterhin aus dem Boden in das Meerwasser sickert, bleibt ein grosses Rätsel. ( Von BP beauftragter Experte spricht von 18 Lecks: „The Intelligence“ und auch „Shut up Slaves“ )

Die Anzeigen offenbarten allerdings geringere Druckwerte im System als erwartet – was am allmählichen Versiegen der Quelle oder aber am Austritt von Öl an anderer Stelle liegen könnte.

so ein auszug aus der „Neuen Pesse“ aber sicherlich glauben wir der Obama Regierung, die ja für ihre Aufrichtigkeit bekannt ist, das seien nur unerhebliche Mengen an Öl und hätte mit der BP Bohrung auch gar nichts zu tun. Jaaa, neee, is klar!!

Hier noch ein „Livefeed“ zum Meeresboden, und die Frage was ist eigentlich aus den so wahnsinnig erhöhten Methanwerten geworden?? Auch weg!!?? Wir können uns ja noch erinnern wie sehr BP in Zusammenarbeit mit der US-Regierung um Ehrlichkeit und Offenheit bemüht war. (Der „Tagesanzeiger“ mit einem Video von CNN) Wenn es da im Golf noch etwas gefährliches gäbe, dann würden die uns das doch sagen!!

Wo wie gerade beim Thema Gefährlichkeit sind, das Teufelszeug Corexit mit dem man das Öl unter die Meeresoberfläche absinken liess, (und nicht etwa verdünnen, auflösen oder verdunsten) wird sicherlich einer Menge Amerikanern noch erhebliche gesundheitliche Beschwerden bereiten. Wenn man dem Tod, der am Ende wartet, denn als „Beschwerde“ bezeichnen kann….

Wie gefährlich das Zeug ist, über deren Verwendungsmenge man die Öffentlichkeit schamlos belügt, dazu mal ein kleiner Auszug aus einem Beitrag von „Wirtschaftsfacts“ :

In einem Bericht von Anita George-Ares und James R. Clark für die Exxon Biomedical Sciences Inc. mit dem Titel “Akkurate Meerestoxizität von drei Corexit-Produkten: ein Überblick”, wurde festgestellt, dass Corexit 9500 einer der toxischsten Chemikalien überhaupt sei, die jemals entwickelt und hergestellt wurden. Was sich als weitaus schlimmer erweise sei die Tatsache, dass die Toxizität mit höheren Wassertemperaturen – wie sie im Moment im Golf von Mexiko vorherrschten – zusätzlich zunehme. Die amerikanische Umweltschutzbehörde (EPA) habe, nachdem sie entdeckte, dass BP diese gefährliche Chemikalie einsetzte, dem Konzern die weitere Nutzung des Mittels verboten. BP habe sich allerdings geweigert, sich an die Auflage zu halten und teilte mit, dass die einzige Alternative zum Einsatz von Corexit 9500 auf der Nutzung der noch gefährlicheren Chemikalie  Sea Brat 4 basieren würde.

Hier mal Corexit bei „Wikipedia„, muss man wohl nicht mehr allzuviel zu sagen, oder?? Das es natürlich auch ein Riesengeschäft war, ausgerechnet Corexit einzusetzen, ist von daher natürlich nur noch eine Randnotiz und nicht mehr als ein weiterer Treppenwitz der Geschichte. Ein Beitrag dazu, bereits aus dem Mai von „Andreas Griess Blog“. Corexit, bei dem es den Verdacht gibt das es eine ürsprünglich militärische Entwicklung ist, ist immerhin so giftig das Fischer die damit in Kontakt kamen Herzrasen, Muskelzuckungen und rektale Blutungen bekamen. Corexit zerstört rote Blutzellen, führt zu inneren Blutungen, Leber- und Nierenschäden. ( Quelle: „Infokrieg.tv“ )

Wie naiv muss man sein, oder wieviel Arglosigkeit muss man seinen Lesern vorspielen, um wie hier der Schweizer „Tagesanzeiger„, den Lesern allen Ernstes zu ezählen Bakterien hätten innerhalb von Wochen mehere Millionen Liter Öl zersetzt?? Der BP Einsatzmanager Doug Suttles würde sogar bereits wieder Meerestiere aus dem Golf essen, ich lach mich schlapp!! Na hoffentlich verreckt er daran!! Quelle: „Hast du schon bemerkt…

Wieviele Leute bereits heute unter den gesundheitlichen Folgen durch den unverantwortlichen Umgang BP´ s mit Mensch und Natur leiden, wie hoch die noch nicht abschätzbaren Spätfolgen für die Betroffenen sein werden, das kann man u.a. bei MSN nachlesen. Bereits 20 % der Anwohner des Golf von Mexico klagen über gesundheitliche Folgen und vor allem über Erkrankungen ihrer Kinder. (Auch eine schöne Timeline der Ereignisse ist dabei, nicht das hinterher sich wieder niemand erinnern kann)

Komisch, auch all die Experten die sich vor ein paar Wochen noch Gedanken machten ob das Öl denn mit dem Golfstrom auch die Küsten Europas erreichen könnte. ( „Skywatch Melle“ ) Auch im Deutschen Fernsehen wurden ja mehrere Wissenschaftler zu ihren Vermutungen und Berechnungen über die Ausbreitung des Ölteppichs befragt. Da ging man in einem „Worst Case“ Scenarion , bei längerer Dauer des Ölaustritts, noch davon aus das das Öl (stark verdünnt) in ca. 360 Tagen die Küsten Europas erreichen könne. Ja haben denn diese Volldeppen nicht gewusst, das mit mit einer „geringen??!!“ Menge an Corexit und der Mithilfe von Mutter , das Öl dazu überreden kann sich einfach aufzulösen, zu verdunsten oder von kleinen, niedlichen Bakterien auffressen zu lassen. Dies ist zwar ein Vorgang der normalerweise Monate dauert, und Öl in diesen Mengen nicht wirklich abgebaut wird, aber dem medial verblödeteten Volk kann man halt alles erzählen. Die Amis glauben schliesslich auch sie befänden sich im Krieg gegen Bin Laden, die Taliban und kämpfen für Frieden, Demokratie und lustige Mädchenschulen in Afghanistan. Da kann man den Menschen eben auch erzählen mehere hundert Millionen Liter Öl wären verdunstet. Vielleicht befindet sich unter den Lesern ja ein begabter, physikalisch gebildeter Mensch und rechnet mal aus wieviel Wasser denn verdunsten muss um diese Menge Öl in kleinster Tröpfchenform verschwinden zu lassen. Welche Energiemenge braucht es da eigentlich, und wo gehen dann die Niederschläge runter?? Nach dem Motto: „Das Öl ist ja nicht weg, das hat jetzt nur ein Anderer!“

Wie geht es denn nun weiter?? Wie wir ja wissen lieben unsere Konzerne es, auch und gerade nach den grössten Katastrophen, das „Ganz Grosse Rad“ immer weiter und schneller zu drehen. Denn, um unsere Oberste „Volkskanzlerin“ zu zitieren: „In der Krise liegt auch immer eine Chance!“. Das ist er halt, der von Naomi Klein in ihrem Buch „Die Schockstrategie“ beschriebene Katastrophenkapitalismus. („Amazon„)

Endlich sieht es so aus, als könnte BP das Bohrloch im Golf von Mexiko schließen. Und schon denkt ein Manager laut darüber nach, dass man doch all das Öl im Golf nutzen müsste. Ein Sprecher dementiert.

„Da ist noch eine Menge Gas und Öl, und wir werden irgendwann darüber nachdenken müssen, was wir damit machen“, sagte BP-Manager Doug Suttles am Freitag vor Journalisten. Das lecke Bohrloch und die Entlastungsbohrungen zum Verschließen der Ölquelle würden jedoch nicht für die Förderung von Öl oder Gas genutzt.

So kann man das im Netz nachlesen. ( Quelle: „Focus“ und „Teja552“ ) Wer hätte von diesen sittlich und moralisch verkommenen Banditen auch irgend etwas anderes erwartet?? Schliesslich braucht die Welt Öl und billiges Benzin!(Nicht zuletzt für die gigantische Kriegsmaschinerie der USA!) Also auf in eine neue Rally am Ölmarkt, es winken gigantische Gewinne! Die Folgen der Katastrophe werden Mensch, Tier und Umwelt noch Jahrzehnte spüren, aber die Spekulanten, die Ritter des „Arbeitslosen“ Einkommens, wittern jetzt Morgenluft. Wieviel wird man BP für Entschädigungen abknöpfen, welche Teile von BP sind jetzt für einen Bruchteil des Werts zu haben? Es beginnt die übliche Leichenfledderei. Die „Raubtiere“ zerfetzen das am Boden liegende waidwunde „Wild“. Die Gesetze des „Dschungels“ eben, das Paradies aller Sozialdarwinisten und Wirtschaftscowboys.

Das „Verschwindenlassen“ des Öls mit Hilfe von Corexit wird sicherlich Auswirkungen auf die Höhe der Strafzahlungen für die Gewässerverschmutzungen haben, dafür wir der „Strenge Onkel Obama“ aus dem Weissen Haus schon sorgen, aber es darf schon jetzt spekuliert werden was das Ganze denn nun kosten wird und wieviel denn nun für den Rest der hungrigen Meute übrig bleibt.(„Ein attraktiver Untoter mit Aussichten“-“ Heise.de„)

Alles was unsere lieben Aktionäre, Milliardäre und solche die es werden wollen noch interessiert, ist die zukünftige Kursentwicklung und die Frage ob die „Guten Nachrichten“ in den aktuellen Kursen bereits eingepreist ist. Ja, die Sorgen reicher Menschen. (Quelle:“Der Aktionär-Online„)Ein Affront gegenüber allen Menschen die sich besorgt zeigen beim Umweltschutz, beim Klimawandel, bei der Entwicklung einer nachhaltigen, erneuerbaren Energiepolitik oder bei Fragen zur Friedenspolitik.(Wer allerdings immer noch am Klimawandel zweifelt, ein Blick auf diese Seite:“Das Projektörchen„) Nichts passiert, nichts geschehen, für wahr ein mehr als „Dreckiges Geschäft“. Zu schade das immer erst alles in Scherben fallen muss bevor die Menschen aufwacht. Aber ich glaub trotzdem daran das wir eine Chance auf eine bessere Welt haben, ganz ehrlich!! Gut´ s Nächtle!!


Advertisements

Ein Gedanke zu „Die Lügen von BP nehmen kein Ende

  1. Es ist doch vollkommener Unsinn anzunehmen man koenne rechtlich nichts machen gegen Stuttgart-21, nur weil der Paul Kirchhoff das im Fernseher gesagt hat. Wo ein Wille ist ist auch ein Weg. Unter der ueberschrift „Gutachten gegen Gutachten“ stand gestern in der Stuttgarter Zeitung ein sehr interessanter Artikel. Der Rechtsprofessor Georg Hermes sieht die Rechtslage demnach ganz anders als Herr Paul Kirchhoff. Zitat Georg Hermes: „Es sei klar, dass das Eisenbahnrecht beim Bund liege, das Land trage aber erhebliche Kosten, damit sei es mit zustaendig.“ Professor Georg Hermes laesst auch nicht gelten, dass Vertraege ewig unkuendbar sein sollen. „Das verstoeßt gegen das Demokratieprinzip.“ Neue Parlamente haetten dann keine Moeglichkeiten, aus langfristigen Vertraegen herauszukommen, argumentierte Hermes. Auch den Einwand, gegen den Haushalt sei keine Volksabstimmung moeglich, laesst Hermes nicht gelten. „Dann waere eine Abstimmung ueber jedes Gesetz, das Geld kostet, ausgeschlossen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s