Fukushima – Die vorhersehbare Katastrophe

„Japan“ schafft sich ab!! („Japan“, bitte wahlweise ersetzen mit „Europa“, „Deutschland“ oder „Die ganze Zivilisation“)

Es gibt einen wesentlichen Unterschied zwischen Naturkatastrophen und der Hybris der menschlichen Technik. Selten (und meistens gar nicht!) lassen sich Erdbeben, Vulkanausbrüche oder Tsunamis vorhersehen, aber immer wenn der Mensch die Natur herausfordert ist ein Wetteinsatz auf „Pacha Mama“ sicherer als ein Dreier im Lotto. Aber das was ich heute erfahren musste ist dann auch für mich zu viel.

JAPANISCHE ATOMINGENIEURE RECHNEN ERST GAR NICHT DAMIT DAS EIN TSUNAMI EIN KRAFTWERK TREFFEN KÖNNTE!!

Vorsicht, nur wenn ihr schon gegessen habt und ’ne Flasche Whiskey zur Beruhigung in greifbarer Nähe habt, erst dann weiterlesen!…………..

Obwohl sich weltweit die Aufmerksamkeit, zu Recht, auf das AKW in Fukushima konzentriert sollten wir alle diejenigen nicht vergessen die Opfer diese gewaltigen Erdbeben und Tsunamis geworden sind. Wer also das absolute Grauen (nicht aus Hollywood) mal sehen möchte, der kann sich in diesem Video den Tsunami aus dem Inneren eines Auto gefilmt ansehen.

Jetzt aber zurück zum NuklearGau der die Menschen der ganzen Welt mit Sorge erfüllt. Gerade auch mit einem Blick auf die Menschen in Japan, die soweit weg von uns und doch so nah sind.

Die „Welt“ kommt heute mit einem Artikel daher der ein echter Brüller ist. Im ersten Moment das blanke Entsetzen, aber dann – mit ein paar Minuten des Nachdenkens-, nur die übliche Gier des Profitkapitalismus.  Wer sich über die gigantische kriminelle Energie und Gier der Turbokapitalisten informieren möchte dem empfehle ich dringend diesen Artikel von Hintergrund.de . Ein sehr informativer Beitrag der die Augen auch des letzten Blinden öffnen sollte. Der Preis von Allem und Allen ist eben eingepreist. Was ist ein Haus wert, wieviel kostet ein tote Kind, alles eben nur eine Frage des Preises in Euro und Cent. Nicht das Versagen von ein paar Technikern und Kraftwerksplanern!

Ich darf also mal aus der „Welt“ zitieren:

„Trotz der Lage in einem Erdbebengebiet direkt am Meer seien weder Reaktoren noch Sicherheitssysteme auf einen Tsunami ausgelegt worden,…“

Freunde das glaub ich im ganzen Leben nicht, warum gab es dann ein Schutzmauer, – auch wenn diese sich dann als viel zu niedrig erwies. Weiter heisst es:

„Auch Sicherheitssysteme, die eigentlich redundant, also getrennt voneinander mehrfach vorhanden sein müssen, seien nicht ausreichend gewesen. Als die Pumpen wegen des Ausfalls auch der Notstromversorgung nicht mehr funktionierten, habe man als Ersatz deswegen Systeme heranschaffen müssen, die zum Feuerlöschen, nicht aber für die Kühlung von Atomreaktoren konzipiert worden seien.“

Natürlich weiss ich nicht wie die Japaner das regeln, aber im Normalfall gibt es für sowas Gesetze und technische Vorschriften die ganze Regalkilometer füllen (gerade im Bereich der Sicherheitstechnik). Natürlich sind allen Bereichen schon hunderte Firmen weltweit dabei erwischt worden das sie zugunsten des Gewinns von Aktionären Vorschriften massivst missachtet haben, es wurde gelogen und getrickst das sich die Balken bogen. Aber jetzt mal ehrlich, ein KOMPLETTVERLUST der menschlichen und technischen Grundintelligenz?? Oh, bitte!!

 

Das sieht mir doch eher danach aus als ob man hier versucht „Fukushima1“ als bedauerlichen Einzelfall darzustellen in der ansonsten, ach so sicheren, Kernenergie. Ja eine e i n z l n e Firma hat betrogen, ein paar Ingenieure müssen Harakiri machen, aber ansonsten ist Kernkraft umweltfreundlich und nachhaltig!! Wenn’s nicht so traurig wär könnt ich drüber lachen!

 

Nehmen wir einen kurzen Moment aber mal tatsächlich an das japanische Ingenieure ihre Diplomarbeiten nach Art des Freiherrn Guttenberg erstellt hätten. Dunkelheit legte sich 40 Jahre lang über alle Techniker des Landes und eine komplette Volksverblödung, schlimmer als in Deutschland, überkam die Söhne Nippons! Soviel zur Theorie, um es mir den Worten von Ferdinand Porsche zu sagen: „Wer hätte es nicht wissen können??“ Warnungen gab es genug! Zum Beispiel solche die man heute auf „Silion.de“ nachlesen konnte (Zizat):

Internationale Experten sollen Japan bereits vor mehr zwei Jahren auf mögliche Probleme bei der Erdbebensicherheit seiner Atomkraftwerke hingewiesen haben. Das berichtet die britische Zeitung Daily Telegraph unter Berufung auf die Enthüllungsplattform WikiLeaks.

In dem entsprechenden Cable,(UNCLAS TOKYO 003432), das von Wikileaks veröffentlicht wurde kann man dann folgendes lesen:

On earthquakes and nuclear safety, the IAEA presenter noted the Agency has officials in Japan to learn from Japan’s recent experience dealing with earthquakes and described several areas of IAEA focus. First, he explained that safety guides for seismic safety have only been revised three times in the last 35 years and that the IAEA is now reexamining them. Also, the presenter noted recent earthquakes in some cases have exceeded the design basis for some nuclear plants, and that this a serious problem that is now driving seismic safety work. The IAEA is issuing a new guide on seismic evaluation to accompany existing guidelines on seismic hazard and design. Finally, the IAEA noted it had launched an International Seismic Safety Center at its September general conference to enhance safety, develop standards, pool and share knowledge.

 

Noch Fragen?? Vielleicht hätten die technikaffinen Japaner, mit all ihren elektronische Spielzeugen, ihre Ingenieure und „Politiker“ auch einfach mal auf Wikipedia aufmerksam machen sollen. Da gibt es eine schöne Übersicht über alle internationalen Störfälle in AKW’s. Sollte man auch nur lesen wenn man eine stabilen Magen hat!

Nee, nee, soll mir doch bitte keiner erzählen dies alles sei nur eine bedauerliche Verkettung von Einzelumständen, bedauerliche Versäumnisse Einzelner und auf gar keinen Fall ein generelles Systemversagen. Es ist die selbe Art von unbändiger Gier die auch die hiesigen Energiekonzerne antreibt. Finanziell abgeschriebene Kernkraftwerke als Goldesel und Dukatenscheisser, die Lizenz zum Gelddrucken. Alles zum Wohl der Investoren. Menschenleben gelten abseits ihres Werts als Lohnarbeiter(-sklaven) und Konsumenten schrottiger Produkte, die keine Sau braucht, als wertlos. Ich glaub der Materialwert des Menschen liegt je nach Tageskurs irgendwo bei 2 Euro und ’nen bisschen! (Link)

 

Nicht das mir hier jemand auf den Gedanken kommt hier klimpert mal wieder ein typisch deutscher „Besserwisser“ auf der Tastatur. Erst dachten wir ja so ein Atomunfall passiert nur den „Russen“, (Die können’s eben nicht!), nun sind wir entsetzt das auch ein „Hochtechnologieland“ wie Japan betroffen ist. Bloss keine rassistische Arroganz meine Herren, die Supermacht Nummer 1 ist da kein Deut besser. Wie man bei „markusgaertner.com“ und bei der „Huffington Post“ nachlesen kann ist auch in Gods own country die Gier erheblich grösser als die so oft zitierte menschliche Intelligenz. Dort verhindern ebenfalls die staatlichen Regulierer im Verbund mit der Atomlobby Notfallpläne für den, „absolut unwahrscheinlichen und nicht vorhersehbaren“, Fall eines Erdbeben in Kalifornien. In diesem Fall dreht es sich um das Atomkraftwerk in einem Tal das ausgerechnet den Namen „Diabolo Canyon“ trägt!! So viel Mut die „Götter zu provozieren muss man auch erst mal haben!!

 

In diesem Sinne !!

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s