Staat, Verfassungsschutz und Thüringer Neonazis

Die braune Armeefraktion

Wie tief steckt der Staat, der Verfassungsschutz und die Politik im braunen Sumpf?

Zu der sich in Europa permanent steigernden Ablehnung der Deutschen, bedingt durch das Erzwingen der Zwangshausaufgaben für Staaten, tut Deutschland in diesen Tagen wiedermal alles um das Bild des hässlichen Deutschen, des ewigen Nazi’s, aufrecht zu erhalten. 14 Jahre lang haben wir in Deutschland eine neonazistische Terrorgruppe und der Staat weiß wieder mal von nix. Wenn „Linke“ in Berlin ein Auto anzünden, dann ist die Sache klar, – Linksextremismus. Erinnert sei hier auch an die Terrorhysterie des vergangenen Jahres. Islamistische Terroristen planen Anschläge auf den Reichstag. Die ganze Hauptstadt war im Ausnahmezustand, tausende Polizisten waren in der Stadt. Auf dem Hauptbahnhof konnte man vor lauter schwerst bewaffneter Polizei kaum noch treten. Aber auf dem „rechten“ Auge war dieser Staat ja schon immer blind!

Ich möchte heute abend einmal die Fakten betrachten die im Moment bekannt sind. Meine Befürchtung ist, dass die Parlamentarische Kontrollkomission des Thüringer Landtags, eilig einberufene „Untersuchungsausschüsse“ und die Medien die „brutalst mögliche Aufklärung“ nicht liefern werden. Es ist stark zu bezweifeln dass überhaupt die richtigen Fragen gestellt werden. Denn schon heute ist eines klar, dieser Fall bietet so viele Merkwürdigkeiten dass es ratsam erscheint nicht ausschließlich auf die Details der Taten zu achten, sondern vor Allem auf die Verwicklung des Staates in diesem Fall. Eine Frage nicht nur nach der juristischen, vielmehr auch nach der moralischen Mitschuld der Behörden.

Es sind die vielen Kleinigkeiten, die so überhaupt nicht passen wollen. Fragen, Fragen, Fragen………………..

Sie ermordeten Ausländer, bauten Bomben, erschossen eine Polizistin, überfielen Banken. Die Täter, polizeibekannte Neonazis. Auch der Innenminister erkannte heute ganz offensichtlich dass es nicht nur linken oder islamistischen Terror gibt, sondern auch rassistischen Neonaziterror.  Das oberste Ziel jedes Terroristen ist doch aber dass die Öffentlichkeit sich mit seinem Anliegen beschäftigt, sich für seine Ziele interessiert. Doch warum gab nie ein Bekennerschreiben der rechten Jenaer Zelle? Die Verbrechen wurden scheinbar planlos verübt, die Opfer willkürlich ausgewählt, ein zeitlicher Zusammenhang ist nicht erkennbar – wie passt das zusammen? 5 Jahre nach dem letzten „Döner Mord“ entschließen sich die Täter zu einer Bekenner- DVD?? Ein verspäteter Reueanfall?

Warum bekennen sich die Täter erst viele Jahre nach Abreißen einer Mordserie? Das ergibt keinen Sinn. Beate Z., Uwe B. und Uwe M. wurden bereits viele Jahre lang polizeilich gesucht, erfolglos.  Es soll übrigens laut Spiegel einen Aktenvermerk des Thüringer Landeskriminalamtes geben der darauf hindeutet dass Beate Z., Uwe B. und Uwe M. das Untertauchen, Ende des Jahres 98, nur  mit Hilfe eines Geheimdienstes gelingen konnte. Nach dem sich ja die beiden Männer in Eisenach nach einem Bankraub angeblich selbst erschossen und ihr Wohnmobil dann „zufällig“ in Brand geriet stellt sich auch der Spiegel folgende Frage:

Einem Ermittler zufolge deutet die Spurenlage in dem Wohnmobil, in dem die Leichen der beiden gefunden wurden, nicht unbedingt auf einen gemeinsamen Suizid hin. Überhaupt: Warum sollten sich zwei mutmaßliche Schwerkriminelle nach einem geglückten Banküberfall umbringen? Aus Reue? Aus Angst vor der Polizei?

Am 5. November sprengte, die jetzt in U-Haft sitzende Beate Zschäpe, das Haus in die Luft in dem sie selbst zusammen mit ihren „Kameraden“ Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos wohnte. Der jahrelange Umgang mit Sprengmitteln blieb ziemlich erfolglos, wenn man bedenkt dass die Polizei dort im Moment unglaublich viele Spuren findet. In jedem Fall eine ziemliche amateurhafte Vernichtung von Beweismitteln. Sie stellte sich später der Polizei, manche sagen sie ersuchte im Beisein eines Anwalts, der eigentlich ein Spezialist für Familienrecht ist, um „Schutz“ bei der Polizei. Warum wirft sie nicht wenigstens die Mordwaffen in die Saale? Glaubte sie die Waffen würden im Feuer verbrennen??

Eine der unglaublichsten Tatsachen ist eine Information der Bild-Zeitung. Nach einer „Information aus Sicherheitskreisen“, hatte das „Thüringer Terrortrio“ legale illegale Papiere. Normalerweise sind das Dokumente für Personen , die für Geheimdienste arbeiten oder gearbeitet haben. Außerdem schreibt die „Bild“, dass der Thüringer Verfassungsschutz log, als er behauptete, es habe seit 1998 keinen Kontakt mehr zu den drei Terroristen gegeben.

Die Statements unserer Politiker kann man wie gewöhnlich abhaken. Herr Friedrich erkennt, ganz plötzlich und unerwartet, das es Rechtsterrorismus gibt, und Angela M. konnte sich solche Strukturen erst gar nicht vorstellen. Sie stellt die kühne Vermutung auf es könne sich möglicherweise um „Extremismus von der rechten Seite“ handeln. Eine späte Verhöhnung der Opfer, nichts weiter! Zitat der „Zeit„:

Friedrich spricht erstmals von Rechtsterrorismus

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) äußerte sich besorgt über die Mordserie. „Es ist ein außergewöhnliches Ereignis, dem man mit größter Sorgfalt nachgehen muss“, sagte sie. Die Vorgänge ließen Strukturen erkennen, „die wir uns so nicht vorgestellt haben. Deshalb heißt es, immer wieder wachsam sein, gegen jede Form von Extremismus. In diesem Fall wahrscheinlich auf Extremismus von der rechten Seite.“

Bis jetzt also wesentlich mehr Fragen als Antworten. Es bleibt also abzuwarten was die „Aufklärung“ alles ans Tageslicht bringen wird. Der Verdacht, dass der Staat als Mitwisser und Mittäter in Frage kommt bleibt. Eine entsetzliche Vorstellung. Der Staat hat den Staatsschutz, aber wer schützt die Bürger vor diesem Staat?

Warum der Staat mit Millionensummen rechtsradikale Terroristen sponsorn muss, während auf der anderen Seite die „soziale Hängematte“ beklagt wird, diese Frage hatte ich schon mal gestellt. Eines muss jedem klar sein, hätte der Staat diese Terroristen nicht finanziert und damit auch mit ausgebildet, viele Menschen könnten heute noch leben. Eine Investition in Bildung und Jugendarbeit wäre allemal sinnvoller gewesen, denn möglicherweise wären Uwe M. und Uwe B. erst gar nicht zu rassistischen Nazis geworden. Zwischen der Überwachung krimineller rechtsradikaler Aktivitäten und einer tätigen Bei – und Mithilfen klafft eine gewaltige Lücke. Genau hier liegt der Hauptaufklärungsbedarf!!

In diesem Sinne!

Advertisements

4 Gedanken zu „Staat, Verfassungsschutz und Thüringer Neonazis

  1. Schaut nach false-flag aus, Ablenkung in der Finanzkrise , man hämmert jetzt 24 Stunden am Tag das Bild vom häßlichen Deutschen – wiedermal.
    Der Deutsche will nicht zahlen und ist Mörder …das Übliche halt – langweilig.

    Maul halten und zahlen, wegschauen, wenn Goldman-Sachs Europa übernimmt.

    Vermutlich waren die beiden Geselbstmordeten tatsächlich beim Verfassungsschutz angestellt mit weitreichenden Befugnissen, anders sind die Ausweise nicht erklärbar.

    Im Klartext, der Verfassungsschutz schleust Personen in die NPD ein, läßt sie dort Verbrechen begehen und ‚entläßt‘ sie zu passendem Anlaß auf spektakuläre Art.

    Die Londoner U-Bahn Anschläge harren bis heute der Aufklärung und waren nach der wahrscheinlichsten These ebenfalls false-flag Aktionen.

    An den Haaren herbeigezogen ? Eher weniger, man muß unsere Politiker als hilflose Gestalten in einem fremdbestimmten Land begreifen.

    Letzteres wurde mir klar , als die Israelis in München bei der Olympiade in München
    den Überfall auf ihre Sportler selber in die Hand nehmen durften, wollten, etc.

  2. False flag? Glaub ich in dem Fall nicht wirklich. Wäre imo ein viel zu langer Zeitrahmen. Aber deutlich zu sehen ist dass sich die BRD nie vom Nationalsozialismus getrennt hat. Ein riesiger brauner Sumpf!
    Und btw, London diente ja nicht zur Ablenkung von einer bestimmten anderen Situationslage, vielmehr war das ein Spin für das „altquaida“ Märchen.
    Aber dass unsere Politiker hilflose Gestalten seien, das ist eine Beleidigung für jede hilflose Gestalt!

  3. stellt man die verfügbaren Bahauptungen nebeneinander bleibt als Urteil: Wer immer das Drehbuch für diese Schmirentragödie geschrieben hat ist ein absoluter Stümper.

    • Ja, mein Hauptproblem in dieser Sache sind all die vielen Merkwürdigkeiten die jetzt von der Politik als Pannen verharmlost werden. Mein Gott, arbeiten denn beim Verfassungsschutz wirklich die grössten Volldeppen??

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s