Occupy und die polizeiliche Notwehr

Schönes Beispiel für Polizeigewalt aus Amerika

Fast ohne jeden Kommentar. Ob Kairo, Tunis, London oder Madrid. Wieso lassen sich Polizisten, für ein eher schmales Gehalt, dazu herab die eigenen Landsleute, die friedlich demonstrieren, zu schlagen und zu quälen im Auftrag der Finanz und Politmafia? Ich kann es nicht begreifen. Warum finden sich immer wieder „Büttel“ die die demokratischen Grundrechte der Mitbürger mit Füssen treten? Oder geht es denn den Polizisten so viel besser als dem Rest der Bevölkerung? Hinterher heisst es dann wieder mal „Notwehr“!Update:

Wartet ab bis wir aus Frankfurt, Berlin und Stuttgart die selben Bilder zu sehen bekommen. Früher dachte man doch so etwas würde es nur in den despotischen Ländern der dritten Welt geben. falsch gedacht. Was für ein „Kopf“ – Nazi muss man eigentlich sein um so was harmlosen Jugendlichen anzutun?

Advertisements

4 Gedanken zu „Occupy und die polizeiliche Notwehr

    • Wenn die Polizei also Sammelbecken für asoziale Elemente ist, die im zivilen Leben nie einen anständigen Job kriegen würden, dann brauchen wir dringend eine bessere Personalauswahl, eine wesentlich verbesserte Ausbildung und eine viel stärkere demokratische Kontrolle der Polizei. So geht das mit der Polizeigewalt nicht weiter!

    • Das Foto ist vom 17. oder 18. November. Der Ort ist entweder San Francisco oder Orlando. Bei echtem Interesse checke ich das genauer nach. Sag also einfach bescheid.
      LG
      Ray

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s