600 Milliarden für Italien

So langsam wird das Display meines Taschenrechner zu klein. Da kann es einem schon schwindlig werden bei den Summen mit denen heutzutage  jongliert wird. So wie es sonst nur drittklassige Zauberer im Wanderzirkus tun zaubert der IWF heute ein neues Kaninchen aus dem Zylinder. Ein Kaninchen im Wert von 600 000 000 000 Euro. Und der Gewinner heisst ITALIEN. Nachdem der Goldman Sachs Mitarbeiter Mario Monti in Italien die Macht an sich gerissen hat kann der grosse Raubzug der Banken, Versicherer und Spekulanten nun beginnen. Die italienische Zeitung „La Stampa“ schreibt heute darüber wie man den Deal möglichst undemokratisch und mit „technokratisch“ verschleierten Worten über die Bühne bringen will. Und so gehts……………..

Damit die italienische Regierung ein bisschen Zeit gewinnt, die man benötigt als Zeitraum in dem reiche Italiener ihr Geld ins Ausland schaffen können(wenn es nicht bereits dort ist), während gleichzeitig an alternativlosen Entlassungen, Rentenkürzungen und sonstigen soziale Wohltaten gearbeitet wird, hat der IWF ein Hilfsprogramm für das hoch verschuldete Italien mit einem Volumen von bis zu 600 Milliarden Euro in Planung. Entsprechende Kredite sollen eine Laufzeit von zwölf bis 18 Monaten haben, um die Finanzlage des Landes zu stabilisieren. Die „Lage“ heisst übrigens keiner hat Geld, und das wollen wir jetzt mal stabilisieren.

Die Zinsen, zwischen vier und sechs Prozent, sollten dann also wesentlich günstiger sein als die momentan zu leistenden Zinssätze von mehr als sieben Prozent. Dem Zeitungsartikel zufolge könnte der IWF jedoch nicht in der Lage sein, die Hilfskredite aus seinen aktuellen Mitteln zu bewältigen, weshalb verschiedene Möglichkeiten zur Finanzierung geprüft würden. Wie könnte??? Hier kann man sich mal das aktuelle Budget des IWF anschauen. Aber in der jetzigen Krise werden die Reichen dieser Welt und ihre Bankster noch weitaus kreativer werden. Versprochen!

Geplant sind demnach Zahlungen der Europäischen Zentralbank (EZB) , für die der IWF garantieren könnte. Wie der IWF das „garantieren“ möchte bleibt allerdings sein großes Geheimnis. Noch viel besser, mit einer Unterstellung der EZB-Hilfen unter die Kontrolle des IWF solle auch Deutschland beruhigt werden, das eine stärkere Einbindung der EZB in die Euro-Rettung ablehnt und auf eine möglichst große Unabhängigkeit der Notenbank drängt, zitierte die Zeitung einen IWF-Vertreter. Na dann kann Deutschland ja mal wieder ganz beruhigt sein! Wie wir ja alle wissen, wenn Jeder für Jeden garantiert, kann praktisch nix mehr schief gehen. Auch wenn niemand Geld hat, ganz ehrlich! Selten so gelacht!

Denn wie die „Welt“ heute berichtet ist die deutsche Haftungssumme für die ganze Euroretterei schon bei 560 Mrd. €, aber da der IWF mich gerade so schön beruhigt hat, werd ich einfach weiter schlafen. Dass Deutschland auch an den IWF zahlt, knapp 13 Mrd. im Jahr, ist dann allerhöchstends noch für Fachleute von Interesse. Auch an der EZB ist unser Land beteiligt, mit 18 % ungefähr, aber der IWF hat mich ja beruhigt. Wenn jetzt noch der Bundestag in einer Nacht und Nebelabstimmung das Ganze „abnickt“, dann ist die Welt doch wieder in Ordnung. Alles wird gut!

(Foto: ZGB Grafik WDO)

In diesem Sinne!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s